Illegales Straßenrennen endet an Ampelmasten

Illegales Straßenrennen in der Augsburger Innenstadt Ein Straßenrennen stellte die Polizei als Ursache eines Unfalls in der Innenstadt fest. Foto: Symbolbild: Christoph Maschke

Ein 3er BMW ist in der Augsburger Innenstadt gegen einen Ampelmasten gerast. Es war das Ende eines illegalen Straßenrennens, dass sich der Fahrer mit dem eines Porsche geliefert hatte. Im Unfal-Auto findet die Polizei Betäubungsmittel.

In den frühen Sonntagmorgenstunden, kurz nach 5 Uhr, kam ein 38-jähriger aus Augsburg, an einer Ampel in der Riedingerstraße zum Stehen.

Dieser Sachverhalt wäre vollkommen unspektakulär, wenn der BMW-Fahrer sich davor nicht ein Rennen mit einem Porsche geliefert hätte. Aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit kam der Fahrer ins Schleudern und prallte letztendlich gegen einen Ampelmasten an der Kreuzung Riedinger- / Austraße.

Hierbei wurde der BMW der 3er-Serie stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Fahrer erlitt ersten Erkenntnissen zu Folge mehrere Rippenbrüche und wurde in das Klinikum verbracht. Das teilte die Polizei mit. Die Durchsuchung des Tatfahrzeuges führte zu allem Überfluss noch zum Auffinden von Betäubungsmittel, welches genau wie der Führerschein von ihm sichergestellt wurde. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 9000 Euro geschätzt.

Der vermeintliche Rennfahrer muss sich jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und eines Betäubungsmittelverstoßes verantworten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.