In der Augsburger Innenstadt: Auto rast in Juwelier-Schaufenster

Die Folgen des Unfalls sind offensichtlich: Schaufenster, Wand und Topfpflanze des Juweliers wurden in Mitleidenschaft gezogen. Foto: Halil Ölmez

Ein missglücktes Wendemanöver sorgte am Donnerstagmorgen gegen 9.30 Uhr in der Innenstadt für Aufregung.

Ein 78-Jähriger aus dem Landkreis Augsburg wollte mit seinem BMW auf der Karolinenstraße nahe des Rathausplatzes umdrehen. Dabei streifte er zunächst ein geparktes Auto und fuhr dann offenbar ungebremst gegen die Fassade eines Juweliergeschäfts. Dadurch wurde das Mauerwerk des Gebäudes beschädigt, das Schaufenster des Ladens ging zu Bruch. Eine Straßenlaterne wurde ebenfalls vom Auto des Senioren gefällt.


Der 78-Jährige, der bei dem Unfall leicht verletzt wurde, konnte anschließend nicht mehr selbstständig aus seinem Auto aussteigen. Der BMW war mit der Fahrerseite zu nah an der Gebäudemauer zum Stehen gekommen. Die Feuerwehr befreite ihn aus seiner misslichen Lage. Die Besatzung eines Rettungswagens, der zufällig vorbeigefahren war, versorgte den Autofahrer bereits am Unfallort.


Gegenüber Polizei und Rettungsdienst gab der Senior an, dass er während des Wendemanövers einen Schwächeanfall erlitten hatte und ihm schwarz vor Augen wurde. Er wurde anschließend zur weiteren ärztlichen Behandlung und Untersuchung ins Klinikum gefahren, sein Fahrzeug abgeschleppt.


Auch eine Frau wurde durch den Unfall verletzt. Sie stand in unmittelbarer Nähe und erschrak derart heftig, dass sie stürzte und sich dabei leichte Schürfwunden an den Knien zuzog.


Der Gesamtschaden muss laut Polizei derzeit noch ermittelt werden, dürfte sich ersten Schätzungen zufolge im unteren bis mittleren fünfstelligen Eurobereich bewegen.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.