Jugendliche mit "Sturmgewehren" unterwegs

Der Polizeieinsatz ging glimpflich aus.
Eine Spaziergängerin meldete sich am Mittwochmittag, gegen 12 Uhr, bei der Polizei: Eine bewaffnete Person sei im Waldstück im Bereich des Wasenmeisterwegs unterwegs. Die Polizei rückte sofort aus.

In dem Waldstück angekommen, trafen die Streifen vier 16- und 15-jährige Jugendliche an, die täuschend echt aussehenden Nachtbauten von Sturmgewehren und einer Pistole, sogenannte Softair-Waffen, mit sich führten. Bekleidet waren die Jugendlichen unter anderem mit Schutzbrillen.
„Die Waffen wurden aufgrund ihres Erscheinungsbildes sichergestellt und die Erziehungsberechtigten der einsichtigen Schüler über den Sachverhalt informiert“, teilte die Polizei mit. Die Jugendlichen erwartet jetzt eine Ordungswidrigkeitenanzeige.

In diesem Zusammenhang weist das Polizeipräsidium Schwaben darauf hin, dass „das Führen von Anscheinswaffen, also täuschend echt aussehenden Nachbildungen,“ verboten ist und eine Ordnungswidrigkeit darstellt. Denn für die Einsatzkräfte vor Ort seien die Waffen auf den ersten Blick nicht von echten Waffen zu unterscheiden. „Somit wird anfangs von einer echten Schusswaffe ausgegangen, was zu verheerenden Folgen im weiteren Einsatzgeschehen führen kann.“

(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.