Kassierer verweigert Geldausgabe: Bewaffneter Raubüberfall im Univiertel scheitert

Im Univiertel hat sich ein bewaffneter Raubüberfall ereignet (Symbolbild). (Foto: TB, 123rf.com)

Ein Raubüberfall auf ein Lotto-Geschäft im Augsburger Uni-Viertel ist am Donnerstagabend gescheitert - der Geschäftsführer ließ sich von der Schusswaffe des Täters nicht beeindrucken. Der unmaskierte Mann flüchtete.

Laut Polizeibericht betrat der Mann gegen 18.05 Uhr ein Lotto-Geschäft in der Hermann-Köhl-Straße. Mit einer Schusswaffe forderte der Unbekannte vom 40-jährigen Geschäftsführer die Herausgabe von Bargeld.

Als der Täter erkannte, dass sich der Kassierer nicht einschüchtern ließ und die Geldübergabe verweigerte, flüchtete er ohne Beute aus dem Laden und lief in Richtung Salomon-Idler-Straße weg. "Trotz einer sofort eingeleiteten Großfahndung konnte der Täter unerkannt entkommen", schreibt die Polizei.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: 20 bis 30 Jahre, 1,70 bis 1,80 Meter groß, breitschultrig, schlanke Statur, kurze dunkelblonde Haare, sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent, graue Baseballcap, blaue Hose, rotes T-Shirt, schwarze Turnschuhe

Bei der Tatausführung hielt der Unbekannte eine kleinere, schwarze Pistole in der Hand und führte eine weiße Plastiktüte mit sich. Hinweise erbittet die Kriminalpolizeiinspektion Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-3810.
0
1 Kommentar
267
Peter Maier aus Augsburg - City | 09.09.2017 | 00:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.