Kein Zutritt zu Bar in Augsburg: 18-Jähriger scheitert an Türsteher und stellt sich tot

Ein 18-Jähriger stellte sich tot, nachdem er nicht in eine Bar in Augsburg durfte. (Foto: Jaromír Chalabala-123rf.de/Symbolbild)

Ein 18-Jähriger Schüler durfte am Samstag nicht in eine Bar in der Innenstadt und ging auf den Türsteher los. Als die Polizei kam, erwachte das Schauspieltalent des Schülers.

Kurz nach Mitternacht hatte der Türsteher einer Bar in der Ludwigstraße den 18-Jährigen nicht eingelassen. Offenbar zutiefst enttäuscht hob der Schüler eine gefundene Glasflasche auf und zerschlug den Flaschenboden. Anschließend ging er damit in bedrohlicher Haltung auf den Türsteher los und fuchtelte mit der abgebrochenen Flasche vor diesem herum. Ein 26-jähriger Zeuge konnte den Schüler jedoch von hinten packen und anschließend zusammen mit dem Türsteher zu Boden bringen.

Als die hinzugerufene Streife eintraf, lag der 18-Jährige regungslos am Gehsteig, weshalb ein Rettungswagen hinzugezogen wurde. Die ärztlichen Helfer stellten allerdings schnell fest, dass der junge Mann keinerlei Verletzungen aufwies und lediglich simulierte.

Als der 18-Jährige feststellte, dass seine Bemühungen sich “tot” zu stellen, nicht zum Erfolg führten, erwachte er zu neuem Leben und fing an, laut zu schreien. Er hatte keinerlei Ausweispapiere bei sich und war nicht willens seine Personalien anzugeben. Aufgrund seiner anhaltend hohen Aggressivität wurde er in Sicherheitsgewahrsam genommen und in den Polizeiarrest eingeliefert, wo anschließend auch seine Identität geklärt werden konnte.

Er wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.