Kettenreaktion: 27-Jähriger beschädigt vier Fahrzeuge

Ein 27-Jähriger hat vier Autos beschädigt und damit einen Schaden von 50 000 Euro verursacht. Das berichtet die Polizei in ihrem Pressebericht. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Ein 27-Jähriger hat in der Nacht auf Sonntag vier andere Fahrzeuge beschädigt und einen hohen Sachschaden verursacht. Das vermeldet die Polizei in ihrem Pressebericht. 

Der 27-jährige Autofahrer hat offenbar seine Fahrkünste überschätzt oder die Leistung seines 3er-BMW unterschätzt, als er kurz nach 0.45 Uhr an der Ampel an der Holzbachstraße losfuhr. Laut Zeugenaussagen bog er  mit quietschenden Reifen in die Pferseer Straße ein, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier prallte er dann gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Mazda und bohrte sich mit der Front in dessen Heck. Der Mazda wurde über den Gehweg gegen die Hauswand geschoben, wobei er die Fallrohre der Dachrinnen abriss und im weiteren Verlauf auf einen weiteren geparkten Pkw geschoben wurde. Die Kettenreaktion setzte sich fort, es wurden noch zwei andere geparkte Fahrzeuge aufeinander geschoben, bis die Aufprallenergie endlich verbraucht war. Insgesamt beschädigte der 27-Jährige mit seinem Auto also vier Fahrzeuge, wobei sowohl sein BMW als auch der Mazda vermutlich jeweils wirtschaftlicher Totalschaden sein dürften, die restlichen Fahrzeuge (Audi / Mini / Opel) wurden mehr oder weniger stark beschädigt.

Der Gesamtschaden dürfte sich auf mindestens 50 000 Euro belaufen. Eine Mitfahrerin, die sich auf dem Rücksitz im BMW befand wurde leicht verletzt. Das einzig positive Fazit für den Unfallfahrer: Alkohol war nicht im Spiel, er war komplett nüchtern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.