Kind spielt Star Wars nach: 30 Kühe sterben, Landwirt erhält Schadensersatz

(Foto: David Libossek)

Was als Kinderspiel begann, endete heute vor dem Oberlandesgericht in Augsburg in einer komplexen Verhandlung. Ein 11-jähriger Junge hatte Ende Oktober 2013 mit einem dünnen Stab, welcher ungefähr den Umfang eines Bleistifts hat, mehrere Löcher in die Folie von mit Mais gefüllten Silageballen gestochen. In seiner Vorstellung kämpfte der Junge jedoch mit einem Lichtschwert gegen Horden von Klonkriegern. Zu diesem Zeitpunkt war er sich noch nicht im Klaren darüber, dass sein Spiel zum Tod von 30 Kühen, und einem Bauernhof am Rande der Insolvenz führen würde.

Durch den Angriff des Jungen auf die Silageballen, gelang Sauerstoff an den Mais, welcher daraufhin zu vergähren anfing. Der Bauer bemerkte die Einstiche in der Folie nicht und verfütterte den Mais an seine Kühe. Ein Großteil der Rinder verendete dabei jämmerlich.
In der Verhandlung am Donnerstag forderte der Landwirt 170 000 Euro Schadensersatz. Er beschwerte sich dabei auch über das hohe Medienaufkommen über seinen Fall. Dies habe ihm und seiner Familie sehr zugesetzt. Die Versicherung der Angeklagten war jedoch nicht bereit für einen solch immensen Betrag aufzukommen.
Nach langen Verhandlungen, einschließlich Beratung mit einem Vertreter der Haftpflichtversicherung, einigten sich beide Parteien auf 50 000 Euro Schadensersatz. Es sollen in Zukunft noch weitere Gutachten durchgeführt werden, um den Fall zu prüfen. Damit kam die Verhandlung nach fast zwei Stunden zu ihrem Schluss.

In einer weiteren Verhandlung sollen dann noch die noch offenen Fragen beider Seiten geklärt werden. (Benjamin Hille)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.