Kinderpornografie: Strafbefehl gegen Unterthürheimer Pfarrer

Das Amtsgericht Augsburg hat gegen den früheren Pater der Pfarreiengemeinschaft Thürheim einen Strafbefehl wegen Besitz von kinder- und jugendpornografischem Bildmaterial erlassen. Der Geistliche stand seit 2005 im Dienst des Bistums Augsburg.


Strafbefehl gegen den früheren Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Thürheim: Pater Thomas Schilling muss wegen Besitz von kinder- und jugendpornografischem Bildmaterial eine Geldstrafe von 90 Tagessätzen zahlen. Das teilte Roland Fink, Sprecher am Amtsgericht für Strafsachen, auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

Zunächst war gegen den Pfarrer wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs ermittelt worden. Dieser soll sich Anfang der 1980er-Jahre im Ausland zugetragen haben. Dieser Vorwurf scheint nicht mehr relevant zu sein oder die Ermittlungen wurden eingestellt. Nähere Details dazu wollte das Amtsgericht nicht nennen.

Bistum beurlaubte den Pater im Juni 2013

Der Geistliche stand seit 2005 im Dienst des Bistums Augsburg. 2007 erhielt er die Pfarrerstelle der Pfarrei Maria Hilf in Unterthürheim, einem Ortsteil von Buttenwiesen. Nach Bekanntwerden des sexuellen Missbrauchsvorwurfs beurlaubte ihn das Bistum im Juni 2013. Zudem sei die Staatsanwaltschaft über den Sachverhalt informiert worden, hieß es damals in einer Pressemitteilung des Bistums. Der Pater gab zu dem Vorwurf nie einen Kommentar ab. Der jetzige Strafbefehl kam zustande, weil auf dem Computer des Pfarrers kinder- beziehungsweise jugendpornografische Bilder gefunden wurden, so der Pressesprecher am Augsburger Amtsgericht zu unserer Zeitung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.