Massenschlägerei unter jugendlichen Partygästen

Mehrere Jugendliche zettelten eine Schlägerei an, weil sie nicht zu einer Party eingeladen waren. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Aus Frust, dass sie nicht zu einer Party eingeladen worden waren, haben mehrere Jugendlich am Samstagabend eine Schlägerei mit den Partygästen angezettelt. Zur Beruhigung der Lage waren zehn Polizeistreifen und ein Hundeführer nötig.

Gegen 20.40 Uhr wurde die Polizei zu einer "Massenschlägerei" in die Tauentzienstraße gerufen. Als die Beamten eintrafen, war keine Schlägerei mehr ersichtlich, allerdings tummelten sich mehrere Gruppen Jugendlicher im näheren Umkreis.
Als die Polizisten die Jugendlichen befragten, stellte sich heraus, dass ein 16-Jähriger eine Party veranstaltete und über Facebook dazu eingeladen hatte. Ein 16-jähriger, flüchtiger Bekannter, der keine Einladung erhalten hatte, entschloss sich aus Unmut über die "Nichteinladung", die Party zu sprengen. Dann suchte er sich mehrere Verbündete, die den Gastgeber zur Rede stellten.
Vor dem Anwesen in der Waibelstraße kam es letztlich zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 15- und 16-Jährigen Haupttätern und dem 16-jährigen Gastgeber. Im Verlauf der Aktion wurde der 16-Jährige mit FÄusten und einem Schlagring traktiert. Er trug davon Schwellungen im Gesicht davon. Anschließend flüchteten die Täter.
Im Rahmen der Fahndung konnten sie allerdings aufgegriffen und in Gewahrsam genommen werden. Beide erwartet nun ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.