Massiver Widerstand gegen Polizeibeamte

Zwei betrunkene Männer leisteten massiven Widerstand gegen Polizeibeamte. (Foto: Christoph Maschke/Archiv)

In zwei Fällen haben am Wochenende betrunkene Männer Polizisten beleidigt und massiven Widerstand gegen die Beamten geleistet.

Am Freitagabend wurde die Polizei in die Von-Rad-Straße zu einer hilflosen Person gerufen. Vor Ort lag ein 42-jähriger Mann neben seinem Fahrrad. Bei der Kontrolle des Rades stellte sich heraus, dass die Rahmennummer zur Fahndung ausgeschrieben ist. Auf der Polizeiwache beleidigte der mit rund drei Promille alkoholisierte Mann die Beamten. Die Ermittlungen zu dem Fahrrad ergaben, dass es nicht entwendet war. Der Betrunkene wurde zur Ausnüchterung in den Arrest gebracht. Während des Transports leistete der 42-Jährige auf einmal massiv Widerstand und versuchte zu flüchten. Die Polizisten konnten ihn jedoch daran hindern und in den Arrest bringen.

Am Sonntagabend wurden die Polizei und der Rettungsdienst in den Bereich des Spenglergäßchens zu einer am Boden liegenden Person gerufen. Als der Rettungsdienst den offensichtlich Betrunkenen versorgen wollte, torkelte dieser davon. Die Polizei griff den Mann im Bereich des Hohen Wegs auf. Er war derart betrunken, dass er sich kaum artikulieren und auf den Beinen halten konnte. Ein Test ergab einen Wert von über zwei Promille. Da der 27-jährige Augsburger kein Fall für den Rettungsdienst war, sollte er in den Arrest zur Ausnüchterung gebracht werden. Bei der Durchsuchung des Mannes versuchte dieser plötzlich eine Polizistin zu schlagen, konnte aber durch den Streifenpartner abgewehrt werden. Im Anschluss musste der Betrunkene zu Boden gebracht und gefesselt werden.

In beiden Fällen müssen sich die Männer wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.