Messerattacke am israelitischen Friedhof

Der Angriff passierte auf einem Friedhof in der Haunstetter Straße. Foto: Anastasia Trifanova

Ein 60-Jähriger ist am Donnerstag auf dem Gelände des israelitischen Friedhofs in der Haunstetter Straße niedergestochen worden. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter auf dem Friedhofsgelände fest.

Der Angriff ereignete sich am Donnerstag, gegen 10.45 Uhr, und konnte von einer Zeugin beobachtet werden, welche die Polizei verständigte. Kurz darauf konnte die Polizeibeamten einen 66-Jährigen auf dem Friedhofsgelände festnehmen.

Der Mann steht nun im dringenden Verdacht, dem 60-Jährigen eine stark blutende Schnittverletzung im Brustbereich zugefügt zu haben. Der 60-Jährige wurde an der Haltestelle der Berufsschule durch den Notarzt erstversorgt und anschließend ins Zentralklinikum gerbracht. Das Opfer war nach der Tat ansprechbar, Lebensgefahr besteht nicht.

Nach ersten Erkenntnissen kennen sich Opfer und Täter. Der Tat ging wohl ein Streit auf dem Friedhofsgelände voraus. Beide (Täter und Opfer) sind in Augsburg wohnhaft. Die genauen Hintergründe der Tat sind momentan noch unklar.

Das Messer, mit dem die Attacke geführt wurde, konnte am Tatort sichergestellt werden. Die Kripo Augsburg ermittelt jetzt aufgrund der bisher bekannten Tatumstände in Richtung versuchter Totschlag.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.