Miss Marple und der Zugbegleiter

Die Bundespolizei hat am Augsburger Hauptbahnhof einen Dieb festgenommen. (Foto: Symbolbild/Christoph Maschke)

Bundespolizisten haben am Donnerstag einen mutmaßlichen Taschendieb im Augsburger Hauptbahnhof festgenommen. Der Mann steht im Verdacht, in einem Nachtzug zwei Reisende bestohlen zu haben.



Ein Zugbegleiter informierte die Bundespolizei, dass es im Nachtzug von Berlin nach München zu einem Diebstahl gekommen sei. Beim nächsten Halt im Augsburger Hauptbahnhof stellten Bundespolizisten den 35-Jährigen noch im Zug.
Ermittlungen ergaben, dass eine Reisende nach einem Toilettenbesuch den Verlust ihres Handys im Abteil feststellte. Ebenso fehlten 500 Euro Bargeld aus ihrer Geldbörse. Den Diebstahl meldete die Frau sofort dem Zugbegleiter. Weil die 70-Jährige kurz zuvor einen Mann beobachtet hatte, der sich verdächtig verhielt, suchten beide nach dem vermutlichen Langfinger. Als sie diesen gefunden hatten, verständigte der clevere Zugbegleiter die Bundespolizei. Ohne ihn anzusprechen, ließen sie den Mann nicht mehr aus den Augen.

Der Mann stritt den Diebstahlsvorwurf ab. Die Beamten fanden jedoch bei der Durchsuchung neben dem Bargeld auch das Handy der Reisenden. Außerdem entdeckten sie ein zweites Handy und mehrere Hundert Euro. Recherchen ergaben, dass es sich um das Eigentum einer weiteren Reisenden handelte. Die Frau erfuhr erst durch die Benachrichtigung der Beamten von dem Diebstahl. Der Mann wurde festgenommen. Am Freitag wurde er dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.