Missbrauchsvorwurf gegen Pater

Bistum Augsburg beurlaubt den Priester und früheren Ordensmann

Der Pfarrer der Pfarrei Maria Hilf in Unterthührheim (Landkreis Dillingen) wurde von seinem Amt abberufen. Ein entsprechender Brief der Diözese wurde nach dem Gottesdienst am Sonntag vorgetragen.

Bistumssprecher Nicolas Schnall erklärt, dass das Bistum Augsburg den Pfarrer mit Wirkung zum 8. Juni beurlaubt habe. Grund für diesen Schritt sei der Vorwurf des sexuellen Missbrauchs.

„Er soll sich Anfang der 1980er Jahre im Ausland zugetragen haben, wo der Betreffende damals als Ordensmann tätig war. Dieser Vorwurf ist dem Bistum erst in jüngster Zeit bekannt geworden“, stellt Schnall klar. Auch die Staatsanwaltschaft sei über den Sachverhalt informiert worden.

Entsprechend der „Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch im Bereich der deutschen Bischofskonferenz“ wurde laut Schnall nun entschieden, dem Vorwurf im Rahmen einer kirchlichen Voruntersuchung nachzugehen. Die Entscheidung sei in Abstimmung mit der diözesanen Beauftragten für Fälle sexuellen Missbrauchs Brigitte Ketterle-Faber erfolgt. „Bis die Untersuchung abgeschlossen ist, darf der Priester, der zuletzt im Dekanat Dillingen tätig war, seinen Dienst nicht mehr ausüben,“ so Schnall. Der Pfarrer selbst wollte dazu keinen Kommentar abgeben.

Der Priester und frühere Ordensmann steht seit 2005 im Dienst des Bistums. Seit 2007 war Pfarrer Schilling in der Pfarrei Maria Hilf tätig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.