Mit 45 Sachen auf dem Rad durch die Stadt

Bereits am Freitag hat die Polizei einen vermeintlichen Hochleistungssportler kontrolliert. Der 25-jährige Augsburger fuhr mit seinem Fahrrad mit circa 45 Stundenkilometern durch die Stadt.

Bei genauerer Betrachtung bemerkten die Beamten die wahren Hintergründe seiner Leistungsfähigkeit: Der Mann hatte sein Fahrrad umgebaut. Der rechte Handgriff war zum Gasgriff modifiziert worden, an der hinteren Nabe war ein Elektromotor verbaut und im Rucksack befand sich ein großer Akku, wodurch das Fahrrad ohne Zutun des Nutzer angetrieben werden kann und somit wohl als Kleinkraftrad einzustufen ist.

Der Mann hatte für das Fahrzeug weder eine Versicherung, noch eine Fahrerlaubnis.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.