Mit Messer bewaffnet: Warnschuss stoppt 17-jährigen Angreifer

Ein Beziehungsstreit ist am frühen Samstagmorgen in der Innenstadt eskaliert. Ein 17-Jähriger verfolgte seine Ex-Freundin mit einem Messer bewaffnet. Die Polizei musste sogar einen Warnschuss abgeben. (Foto: Christoph Maschke/Symbolbild)

Ein Beziehungsstreit ist am frühen Samstagmorgen in der Innenstadt eskaliert. Ein 17-Jähriger verfolgte seine Ex-Freundin mit einem Messer bewaffnet. Die Polizei musste sogar einen Warnschuss abgeben.

Gegen 1 Uhr wurden die Augsburger Beamten zu dem Beziehungsstreit gerufen. Um den Angriffen ihres Freundes zu entgehen, flüchtete sich die 16-jährige Frau auf die Straße. Sie wurde dabei von ihrem 17-jährigen Ex-Freund mit einem Messer verfolgt.

Als die Frau mit einem Taxi davonfahren wollte, griff sie ihr Ex erneut an und bedrohte sie. Dabei fuchtelte er mit seinem Messer herum.

Vor Eintreffen der eingesetzten Streifenwagenbesatzungen konnte der Mann zunächst zu Fuß flüchten. Hier wurde die Polizei auch von unbeteiligten Anwohnern auf die Gefahr eines Messerangriffes hingewiesen. Auf der Flucht lief der Täter unvermittelt an der Ecke einer dunklen Innenstadtgasse auf eine zu Fuß entgegenkommende Polizeistreife auf. Bei diesem Zusammentreffen wurde eine Polizeibeamtin „angerempelt“. Die beteiligten Beamten gingen bei diesem „Anrempeln“ von einem Messerangriff aus.

Trotz mehrerer Zurufe versuchte der Täter weiter zu flüchten. Nach einem Warnschuss, senkrecht in die Luft, wurde der Mann festgenommen.

Bei dem Einsatz wurde niemand ernsthaft verletzt. "Entgegen ersten Annahmen handelte es sich bei dem Aufeinandertreffen zwischen Polizei und flüchtendem Täter um keinen Messerangriff gegen die Polizei", so der Polizeibericht. Der Zusammenstoß sei im Zuge der Flucht eher zufällig erfolgt.

"Der amtsbekannte Täter wurde in den Arrest des Polizeipräsidiums gebracht. Das Messer ist sichergestellt. Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft wird vorgelegt", schließt die Polizei ihren Bericht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.