Nach Facebook-Post: Mehrere Streifen bei 18.-Geburtstagsparty in Augsburger Kindergarten

Die Augsburger Polizei rückte schließlich mit mehreren Streifen an. (Foto: Christian Müller 123rf.com)

In der Augsburger Innenstadt ist in der Nacht auf Samstag eine Party aus dem Ruder gelaufen, nachdem die Adresse bei Facebook gepostet wurde. Die Anzahl der Gäste verdoppelte sich dadurch. Weil die Stimmung laut Polizei kritisch war, rückte sie mit mehreren Streifen an.

Zunächst wurde eine Polizeistreife zu einer Ruhestörung, ausgehend von einem Jugendraum eines Kindergartens, am Kitzenmarkt, gerufen.

Dort war laut Polizeibericht eine Party mit rund 70 bis 80 Gästen im Gange. Die Veranstalterin, die dort ihren 18. Geburtstag feierte, wurde angetroffen und aufgefordert, die Party ins Gebäudeinnere zu verlagern, die Fenster zu schließen und die Musik leiser zu machen. Dieser Aufforderung kam die junge Frau nach.

18-Jähriger will Polizei Hausverbot erteilen

Ein 18-jähriger Partygast jedoch war mit den Anweisungen der Polizei nicht einverstanden. "Er hinterfragte sämtliche Maßnahmen und versuchte, die Beamten zu provozieren", heißt es im Pressebericht. "Er zeigte sich zunehmend aggressiv und kam mehreren Aufforderungen die Örtlichkeit zu verlassen nicht nach. Er ging sogar so weit, dass er die Streife der Örtlichkeit verweisen wollte", schreibt die Polizei weiter.

Aufgrund seiner Aggressivität wurde der 18-Jährige in Gewahrsam genommen. Als er sich im Streifenwagen befand, wurde die Streifenbesatzung von mehreren anderen Partygästen bedrängt. Daraufhin zog sich die Streife zurück und brachte den 18-Jährigen in den Polizeiarrest.

Unzählige Beschwerden über randalierende Jugendliche

Es folgten unzählige Beschwerden per Notruf und auf der Polizeiinspektion Mitte über randalierende Jugendliche, die laut schreiend und singend durch die Straßen zogen.
Da die Situation durch die vielen betrunkenen Partygäste bereits im Vorfeld kritisch war, fuhren diesmal mehrere Streifen aus dem Stadtgebiet mit an.

Die Geburtstagsparty wurde nun durch die Polizei beendet. Die verantwortliche 18-jährige Veranstalterin gab an, dass die Party völlig ausgeufert sei, nachdem jemand über soziale Medien öffentlich zu der Feier eingeladen hatte und geschrieben hatte, dass sämtliche Getränke umsonst seien. Statt der geladenen 40 Gäste, waren circa 80 Feiernde vor Ort. Die junge Frau erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige bezüglich der Ruhestörung. Zu Straftaten kam es nach ersten Erkenntnissen nicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.