Nach Regionalliga-Spiel: Rund 40 vermummte FCA-"Fans" lauern Gäste-Anhängern auf

30 bis 40 vermummte "Fans" des FC Augsburg hatten sich nach dem Spiel der Regionalliga-Mannschaft des FCA gegen Wacker Burghausen am Kissinger Bahnhof versammelt, um Wacker-Anhängern aufzulauern, die mit dem Zug zurück nach Burghausen reisten. Die Polizei verhinderte wohl Schlimmeres.

Die Augsburger Bundespolizei hat am Samstagnachmittag vermutlich eine Auseinandersetzung zwischen Fußballfans verhindert. Sie ließ einen Zug ohne Halt durch den Bahnhof Kissing fahren, weil sich offensichtlich gewaltbereite Fans am Bahnsteig aufhielten. Das teilte die Bundespolizei am Montag mit.

Nach dem Regionalligaspiel zwischen dem FC Augsburg II und Wacker Burghausen reisten etwa 50 Gästefans mit einem Zug in den Landkreis Altötting zurück. Bei der Einfahrt in den Bahnhof Kissing erkannten mitreisende Bundespolizisten gegen 16.50 Uhr eine Gruppe schwarz gekleideter Personen am Bahnsteig. Als sich die Gruppe vermummte, Knallkörper warf und mit erhobenen Fäusten laut schreiend parallel zum Zug lief, bekam der Lokführer den Auftrag, nicht zu halten.

Die Regionalbahn fuhr daraufhin bis zum nächsten Bahnhof weiter. Von den 200 Reisenden wurde niemand verletzt. In Mering St. Afra stiegen die Fahrgäste, die nach Kissing zurück wollten, in einen Gegenzug um.

Bundespolizisten nahmen am Bahnhof Kissing einen Tatverdächtigen fest. "Der 20-Jährige ist einer Augsburger Ultragruppierung mit Fußballbezug zuzurechnen und bereits wegen Gewaltstraftaten im Zusammenhang mit Sportveranstaltungen aufgefallen", schreibt die Bundespolizei in ihrer Pressemitteilung.

Die Augsburger Bundespolizei ermittelt und bittet Zeugen, die am Bahnhof Kissing zur angegebenen Zeit Verdächtiges, insbesondere Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0821/34356-0 zu melden. Die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800 6888 000 steht ebenfalls zur Verfügung.

Rosenaustadion: Polizei setzt Pfefferspray ein


Bereits vor dem Spiel war es zu einem Angriff von rund 30 bis 40 gewaltbereiten Fans des FCA auf Wacker-Anhänger im Eingangsbereich des Rosenaustadions gekommen. Die Polizei verhinderte mit Pfefferspray, dass die beiden Fangruppen aufeinandertrafen. Die Ermittlungen wegen Landfriedensbruch gegen die Beteiligten laufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.