Personen klettern aus Anhängerdach: Augsburger Hauptbahnhof gesperrt

Sieben Personen kletterten aus einem aufgeschnittenen LKW-Anhängerdach. (Foto: Berufsfeuerwehr Augsburg)

Aufgrund von Personen auf den Gleisen war der Augsburger Hauptbahnhof am Mittwochmorgen kurzzeitig gesperrt. Laut Polizei handelte es sich um Asylbewerber, die wohl in Österreich zugestiegen waren.

Die Berufsfeuerwehr Augsburg berichtet von sieben Personen, die aus einem aufgeschnittenen LKW-Anhängerdach herauskletterten. Die Oberleitung, die 15000 Volt Spannung besitzt und bei Berührung lebensgefährlich sein kann, wurde abgeschaltet. Die 15 Doppelwaggons wurden geöffnet und kontrolliert, außerdem wurden alle LKW-Anhänger auch mit einer Wärmebildkamera abgesucht.

Die Polizei bestätigt, dass sich sieben Männer, die aus afrikanischen Ländern stammen, in einem Güterwaggon befunden haben. Die Einsatzkräfte griffen fünf der sieben auf und verteilten sie an Asyleinrichtungen. Die anderen zwei Personen seien in die Augsburger Innenstadt geflüchtet. Vermutlich stiegen die Asylsuchenden in Österreich in den Güterwaggon ein, ihr Ziel war wohl eigentlich Baden-Württemberg, so die Informationen der Polizei.

Zugverkehr war gegen Mittag wieder uneingeschränkt möglich

Die Bahn hielt am Vormittag die Züge an anderen Bahnhöfen zurück, diese warteten dort die Dauer der Sperrung ab. Wie die Deutsche Bahn auf Nachfrage mitteilt, waren nur noch die Gleise vier, fünf und sechs von der Sperre betroffen. Der Zugverkehr war gegen Mittag wieder uneingeschränkt möglich.

Informationen zu Verzögerungen und Zugausfällen gibt die Bahn zudem in der Fahrplanauskunft auf www.bahn.de sowie unter www.bahn.de/ris bekannt.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.