Polizei versorgt "Knutschfleck"

Ein kurioser "Knutschfleck"-Fall beschäftigte die Augsburger Polizei. Foto: Symbolbild: Christoph Maschke

Ein Unfall mit dem Staubsauger beschäftigte am Dienstag die Augsburger Polizei. Ein Schulleiter hatte die Beamten gerufen, da einer seiner Schüler offenbar Blutergüsse im Gesicht und am Hals hatte. Da er nicht sagen wollte, wo er sich die Verletzungen zugezogen hatte, gingen die Lehrer von einer Gewalttat aus.

Von einem Polizisten befragt, gestand der Jugendliche schließlich, was passiert war. In einem Internet-Chat hatte er bei einer Art Flaschendrehen verloren und musste sich mit dem Staubsauger einen "Knutschfleck" an den Hals machen. Aus Peinlichkeit erweiterte er den Fleck mit Schminke und malte sich noch gleich ein blaues Auge hinzu.

"Nahezu alle Verletzungen des Hobby-Visagisten konnten mit von Wasser und Seife ambulant behandelt werden, wobei der dabei angestrebte Heilungseffekt sofort eintrat - bis auf das Staubsauger-Mal natürlich", schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.