Polizeiärger für YouTube-Star: Leon Machère hatte Auftritt in Augsburg nicht angemeldet

Menschenansammlung vor dem Hotel Ost: Mehrere Hundert Fans wollten den Youtuber Leon Machère sehen. (Foto: Anton Gruber)

Die YouTube-Berühmtheit Leon Machère hat am Samstag mit einem Besuch für Wirbel in der Augsburger Innenstadt gesorgt.

Mehr als zwei Millionen Menschen haben Machères Kanal auf YouTube abonniert. Berühmt wurde er mit Streichen, sogenannten Pranks, die er filmte und dann auf dem Videonetzwerk YouTube veröffentlichte. Derzeit versucht er sich allerdings als Musiker. Um sein erstes Album zu bewerben, beglückt er nun seine Fans mit Überraschungsauftritten - so auch in Augsburg.

Der 24-Jährige hatte dort nach Polizeiangaben in einem Innenstadt-Hotel übernachtet. Wo genau er sich aufhielt, ließ er bis zum Mittag offen, bis Meldungen durchsickerten, er befinde sich im Hotel Ost am Königsplatz und plane einen Auftritt in einem daneben ansässigen Telekommunikationsladen.

Dies hatte zur Folge, dass Kinder und Jugendliche in Wellen ansteigend von über 200 bis zu mehr als 1000 Teilnehmer sich dort versammelten.

Leon Machère zeigte sich nur kurz am Fenster

Die Polizei wurde gerufen, da sowohl Hotelbesitzer, als auch der Shop-Besitzer sich um ihr Interieur sorgten: Die tobende Menschenmenge trommelte bereits gegen Fenster und Türen, weil sich ihr Idol einfach nicht zeigen wollte. Das Katz- und Mausspiel geriet dann vollends außer Kontrolle, als sich der 24-Jährige nur kurz am Fenster zeigte und anschließend durch den Hintereingang des Hotels verschwand und in der Innenstadt untertauchte. Schließlich fuhr der YouTuber doch noch in einem weißen Transporter vor, was einen erneuten Auflauf von rund 600 Kindern und Jugendlichen zur Folge hatte.

Die Polizei machte dem nicht genehmigten Auftritt dann aufgrund eines "nicht überschaubaren Sicherheitsrisikos durch das Fangedränge und das ständige Anheizen seitens des Hamburgers" ein Ende. Er und seine Begleiter wurden auf die Dienststelle mitgenommen. Hier soll der 24-Jährige und einer seiner Begleiter Polizeibeamte beleidigt haben. Nachdem die Beteiligten dann äußerten, noch etwas koksen zu wollen, wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft alle Beteiligten nach Betäubungsmitteln, wenn auch erfolglos, durchsucht. Außerdem ordnete der Staatsanwalt die Sicherstellung der 380 mitgeführten CDs an, da diese offenbar ohne Genehmigung an die Fans verkauft werden sollten.

Der 24-Jährige und seine Begleiter werden nun unter anderem wegen Beleidigung angezeigt. Außerdem ergeht ein Bericht an die Stadt Augsburg wegen der nicht genehmigten Veranstaltung zur Prüfung einer entsprechenden Ahndung. Seinen geplanten Anschlussauftritt in München konnte Machère zeitlich übrigens nicht mehr einhalten. (mh)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.