Polizisten beleidigt, getreten und bespuckt: Vater und Söhne leisten Widerstand

Von einem Vater und seinen beiden Söhnen sind Polizeibeamte angegriffen und beleidigt worden. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)


Eine Polizeistreife ist am Sonntag gegen 1 Uhr am Lauterlech von einem betrunkenen Mann angepöbelt worden. Das teilt die Polizei in ihrem Pressebericht mit.

Der augenscheinlich alkoholisierte Mann kam pöbelnd auf die Beamten zu. Nach einigen Metern stürzte er zu Boden, woraufhin die Beamten ihm helfen und anschließend seine Personalien feststellen wollten. Hierbei beleidigte der 22-Jährige die Beamten, verweigerte die Angabe seiner Personalien und trat einem Polizeibeamten mit dem Fuß gegen den Hals.

Als er daraufhin fixiert wurde, kamen sein 26-jähriger Bruder und der 56-jährige Vater hinzu, verhielten sich ebenfalls sehr aggressiv und versuchten, den 22-Jährigen zu befreien. Auch sie beleidigten mehrfach die Polizeibeamten und bedrängten diese. Aus diesem Grund forderten die Polizisten weitere Streifen zur Unterstützung an.

Der Vater flüchtete zunächst, konnte anschließend aber festgenommen und zusammen mit seinem älteren Sohn in den Polizeiarrest gebracht werden. Der jüngere Sohn wurde zunächst auf die Polizeidienststelle gebracht, anschließend folgte er jedoch seinen Familienmitgliedern in den Polizeiarrest, wo er erneut Widerstand leistete und einem weiteren Polizeibeamten ins Gesicht spuckte.

Die drei Männer erwarten nun Anzeigen wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.