Rätselhafte Irrfahrt von Augsburg nach Italien: Vermisster 53-Jähriger wieder aufgetaucht

Der seit Donnerstag vermisste 53-Jährige ist wieder da. (Foto: Christoph Maschke)

Erleichterung bei den Angehörigen: Ein 53-Jähriger, der am Donnerstag aus einer Pflegeeinrichtung in Augsburg verschwunden war, ist nun wieder aufgetaucht – in Italien.

Der Mann stammt aus Marktgraitz (in der Nähe von Lichtenfels) und befand sich derzeit wegen einer Nachsorgemaßnahme in einer Pflegeeinrichtung im Spickel. Seit einem Schlaganfall ist er orientierungslos, ist aber in der Lage sich zu äußern und kann normal sprechen.

Am Donnerstag war er als vermisst gemeldet worden, am Freitag bat die Polizei die Öffentlichkeit um Mithilfe. Die Ermittler vermuteten den Mann im Bereich des Siebentischwaldes oder auf dem Weg in seine Heimat.

Doch irgendwie gelangte der 53-Jährige „auf derzeit noch nicht bekanntem Weg nach Italien“, wie die Polizei schreibt. Er konnte zwischenzeitlich in der Nähe von Savona, nicht weit von Genua, ausfindig gemacht werden.
Er wurde am Montagvormittag von seiner Familie abgeholt und nach Hause mitgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.