Räuber stolpert über einen Schneehaufen

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben zwei Männer in Göggingen versucht, einen Taxifahrer zu überfallen. Die Täter hatten sich gegen 22.20 Uhr ein Taxi bestellt. Als der Fahrer eintraf, riss der Unbekannte die Beifahrertüre auf und richtet ein Pfefferspray auf den Fahrer.

Im gleichen Moment öffnete der andere die Fahrertüre und bedrohte den Taxifahrer mit einer Waffe. Beide forderten Geld von dem Mann. Einer der Männer unterstrich seine Forderung dadurch, dass er einmal in die Luft schoss. Anschließend holte er den Geldbeutel aus dem Auto, sein Komplize sprühte Pfefferspray in das Wageninnere bevor er wegrannte.

Nachdem der Mann einen weiteren Schuss in Richtung Fahrer abgab, wollte auch der zweite Täter flüchten, stolperte allerdings über einen Schneehaufen. Das nutzte der Taxifahrer, der den Räuber anschließend überwältigen und entwaffnen konnte. Eine Anwohnerin wurde wohl durch die Schüsse aus der Schreckschusswaffe auf den Vorfall aufmerksam und verständigte die Polizei. Der überwältigte Täter war bei seiner Festnahme alkoholisiert (mehr als 1,2 Promille) und wollte sich zu der Tat gegenüber der Polizei nicht äußern, Angaben zu seinem geflüchteten Mittäter wollte er auch nicht machen. Der 23-Jährige, der schon wegen anderweitiger Delikte in Erscheinung getreten ist, wurde gestern dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Der Taxifahrer blieb bei dem Handgemenge mit dem Täter unverletzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.