Randale unter Drogeneinfluss: Mann beißt Polizisten

Ein 27-Jähriger ist auf die Polizei losgegangen und hat zwei Beamten verletzt. Foto: © kzenon / 123rf.de

Zwei verletzte Polizeibeamte und ein verletzter Security-Mitarbeiter sind die Bilanz eines Einsatzes am Silvestertag beim Fuggerstadt-Center in der Viktoriastraße. Ein 27-Jähriger lief regelrecht Amok und ging auf die Polizei los.

Ein 30-jähriger Angestellter einer Security-Firma, die im Auftrag des Centers dort für Sicherheitsbelange zuständig ist, wollte gegen 15.40 Uhr eine Hausverbotsanordnung gegen einen 27-jährigen Augsburger durchsetzten, der sich offenbar erneut, trotz bereits bestehenden Hausverbotes, in der Einkaufspassage aufhielt.

Hierbei wurde der Mitarbeiter von dem 27-jährigen renitenten Mann unter anderem ins Gesicht geschlagen und bei der weiteren Rangelei ins Bein gebissen. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizeistreife lief der Randalierer zunächst davon, um anschließend wieder umzudrehen und dann unmittelbar auf die Streifenbesatzung loszugehen. Mit einem Fußfeger wollte er die Beamten zu Fall bringen, was ihm allerdings nicht gelang.

Bei der anschließenden Festnahme kam zu einem regelrechten Handgemenge, da der 27-Jährige sich massiv mit vollem Körpereinsatz dagegen sträubte. Einen der eingesetzten Polizeibeamten biss er derart massiv und langanhaltend in den Zeigefinger, dass es weiterer zur Hilfe gerufener polizeilicher Verstärkungskräfte bedurfte, um den Mann zu bändigen und den Kollegen aus dem schmerzlichen Verbiss des Mannes zu befreien.

Bei seiner Einlieferung in den Polizeiarrest leistete der Festgenommenen dann erneut Widerstand und verletzte einen weiteren Beamten an der Hand. Er drohte außerdem damit, alle eingesetzten Polizeibeamten umzubringen, begleitet von andauernden Beschimpfungen und unflätigsten Beleidigungen.

Nach Rücksprache mit der Augsburger Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet, nachdem bei dem Festgenommenen auch deutliche Anzeichen eines vorangegangenen Drogenkonsums erkennbar waren. Zudem soll festgestellt werden, ob die beiden verletzten Beamten, die anschließend ärztlich behandelt werden mussten (einer ist seitdem im Krankenstand), möglicherweise mit einer ansteckenden Krankheit infiziert wurden, da hierfür bei dem bereits wegen Drogen- und Körperverletzungsdelikten einschlägig in Erscheinung getretenen 27-Jährigen entsprechende Hinweise vorliegen.

Zu seiner bereits jetzt schon umfangreichen Straftatensammlung kommen nun noch weitere Delikte hinzu, da er unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung, Hausfriedensbruch und vorsätzlicher Körperverletzung angezeigt wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.