Raubserie auf Juweliere heute bei Aktenzeichen XY

Heute ist der Fall Thema bei "Aktenzeichen XY - ungelöst". Foto: Polizei

Die Augsburger Polizei wendet sich mit der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY - ungelöst" erneut an die Öffentlichkeit. Im vergangenen Dezember haben die Beamten zwei Räuber festgenommen, die einen Juwelier in Augsburg überfallen haben. Doch die Ermittlungen nach den Mittätern gestalten sich noch immer schwierig. Deshalb bitten die Ermittler über die TV-Ausstrahlung um Hilfe.

Die beiden 37- und 47-jährigen Männer aus Russland sitzen seit Mitte Dezember in Untersuchungshaft. Nach bisherigem Kenntnisstand sollen sie nur für die Straftaten nach Westeuropa gereist sein. In einem Mietauto hatten die beiden Täter verschiedene Ausweise deponiert, anhand derer die Polizei die Identität der Männer ermitteln konnte. Weiterführende Ermittlungen haben ergeben, dass die beiden seit 2003 immer wieder in die Bundesrepublik kamen, um Raubdelikte zu begehen. Hierzu reisten sie von Russland aus getrennt voneinander über verschiedene Länder nach Deutschland ein, mieteten sich in Hotels ein, nahmen sich Mietwagen, kundschafteten Tatorte aus, schlugen dann blitzschnell zu und flüchteten anschließend wieder auf getrennten Wegen aus dem Bundesgebiet.

Anhand von Spurenauswertungen und anderweitigen kriminaltechnischen Abgleichen können ihnen nun sieben Raubüberfälle in Deutschland und in der Schweiz angelastet werden. Zweimal schlugen die Männer in Augsburg zu.

Bei ihren Überfällen haben die Männer die Mitarbeiter der Geschäfte mit täuschend echten Schreckschusswaffen bedroht und erbeuteten hochpreisige Armbanduhren. Der Wert der gestohlenen Uhren liegt bei mehreren Millionen Euro Verkaufswert. Allerdings konnte nur die Beute aus dem letzten Überfall in Augsburg komplett dem Eigentümer zurückgegeben werden. Versicherungen haben zwischenzeitlich Belohnungen zur Wiederbeschaffung des Beutegutes im Wert von insgesamt 35 000 Euro ausgelobt.

Die Ermittlungen, insbesondere zu Mittätern dauern noch an, da die Überfälle in wechselnder Tatbeteiligung ausgeführt wurden und an anderen Tatorten teilweise mehr als zwei Täter beteiligt waren. In diesem Zusammenhang bittet die Kripo Augsburg die Bevölkerung nun um Mithilfe und wird deshalb auch mit einem entsprechenden Beitrag in der heutigen Folge von "Aktenzeichen XY - ungelöst" vertreten sein.

In der Sendung werden Fotos der beiden Inhaftierten ausgestrahlt sowie von einer möglichen Komplizin. Sie soll am Tag vor dem zweiten Überfall in Augsburg den Juwelier ausgekundschaftet haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.