Rauchgasbombe verletzt Straßenbahnfahrer vor FCA-Spiel

Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls im Vorfeld des FCA-Spieles.
Wie die Polizei mitteilte, wurde in der PI Augsburg Süd nun ein Vorfall gemeldet, bei dem ein Straßenbahnfahrer am Samstagnachmittag durch eine Rauchgasbombe verletzt wurde.

Im Vorfeld des letzten Saisonspiels des FC Augsburg hatte sich ein Zug von FCA-Fans gebildet, der vom Rosenaustadion über die Bergstraße und Gögginger Straße zur WWK-Arena unterwegs war. Im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Bergstraße wurde aus einer Gruppe des vorbeiziehenden Fanmarsches eine rote Rauchgasbombe gezündet, dessen Rauch auch in die Fahrerkabine einer dort stehenden Straßenbahn der Linie 1 zog.

Der 28-jährige Straßenbahnfahrer nahm zunächst nur einen unangenehmen Geruch wahr und setzte seine Fahrt Richtung Lechhausen fort. Auf Höhe der Zugspitzstraße bemerkte er dann eine erhebliche Augenreizung, sah nur noch „veschleiert“ und musste aus Sicherheitsgründen seine Fahrt unterbrechen. Wie die Polizei mitteilte, konnte er seine Fahrt nicht mehr fortsetzen, wurde mit einem verständigten Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren und musste sich in augenärztliche Behandlung begeben.

Von den Beamten der Polizeiinspektion Augsburg Süd wurde eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Zeugen, die Angaben zu der oder den Personen machen können, die aus dem Fanzug heraus Böller oder Rauchgasbomben gezündet haben, werden gebeten, sich unter 0821/323-2710 bei der Polizei zu melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.