Regen sorgt für überflutete Straßen in Augsburg - Feuerwehr im Dauereinsatz

Die Feuerwehr entfernt bei überfluteten Straßen das Gulligitter und reinigt den Grobschmutzeimer, um das Wasser abzulassen. (Foto: Berufsfeuerwehr Augsburg)

Aufgrund des anhaltenden Regens ist die Berufsfeuerwehr am Freitagmorgen zu mehreren Einsätzen in Augsburg gerufen worden. Auch einige automatische Brandmeldeanlagen hatten die Einsatzkräfte alarmiert.

Zwei Einsätze haben sich dabei als Fehlalarme herausgestellt.

Der Löschzug der Berufsfeuerwehr Augsburg wurde um 7.40 Uhr durch eine automatische Brandmeldeanlage zum Mittleren Moos gerufen, es handelte sich um einen Fehlalarm. Ebenfalls einen Fehlalarm hatten Wartungsarbeiten in der Biberbachstraße ausgelöst, dorthin wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr Augsburg um 8.15 Uhr gerufen.

Schweißarbeiten hatten einen Alarm in der Gögginger Straße ausgelöst. Um 8.30 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg durch eine automatische Brandmeldeanlage dorthin gerufen.

Wassereintritt löste um 9.15 Uhr ebenfalls einen Alarm, der Löschzug wurde zur Sterzinger Straße gerufen durch eine automatische Brandmeldeanlage. Zugleich wurde das Kleinalarmfahrzeug der Berufsfeuerwehr Augsburg zu mehreren überfluteten Straßen und Gehwegen gerufen.


Vorgehen bei Regen

Bei überfluteten Straßen und Gehwegen sucht die Berufsfeuerwehr Augsburg mit einem Haken den Straßengully und öffnet das Gitter.

"Durch das trübe Wasser wird die Suche oftmals erschwert", schildert die Feuerwehr in ihrem Bericht die Lage vor Ort. Mit dem Haken wird dann versucht den Grobschmutzeimerhenkel einzuhaken. Der Grobschmutzeimer wird dann hochgezogen, tosend stürzt sich das Wasser in die Kanalisation.

Nachdem Laub und anderer Unrat aus dem Eimer entfernt sind, wird der Eimer wieder hereingehoben und das schwere Eisengitter wieder verschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.