Revier-Reform geht weiter

PI Augsburg Ost Erster Polizeihauptkommissar Stefan Speer (von links) leitet die neue PI Augsburg Ost. Polizeivizepräsident Norbert Zink "überwacht" die Schlüsselübergabe durch Polizeioberrat Bernd Waitzmann, Leiter der PI Augsburg Süd, die die Zuständigkeit für Hochzoll an die neue Polizeiinspektion abgetreten hat. Foto: Polizeipräsidium Schwaben Nord

Nach außen hin ändert sich wenig, doch hinter den Kulissen der Augsburger Polizei geht die Revier-Reform einen wichtigen Schritt Richtung Ziel. Seit gestern ist die neue Polizeiinspektion (PI) Augsburg Ost in Betrieb.

Es waren die zunehmenden Personalprobleme der kleinen Polizeiwachen, die eine Reform der Revierzuschnitte für die Augsburger Polizei notwendig machten. Aus den acht sollten vier Stadtinspektionen werden. Der erhoffte Effekt: weniger Beamte in den Schreibstuben und mehr Streifen auf der Straße. Zwölf Jahre ist es her, dass die PI Augsburg Mitte aus dem Zusammenschluss der ehemaligen Polizeiinspektionen 1 (Rathaus) und 2 (St. Max) entstand. Es dauerte ganze fünf Jahre, bis es weiter ging mit dem Umbau der Polizeistruktur in Augsburg. Im November 2008 folgte die PI Augsburg Süd, die sich aus den ehemaligen Stadtinspektionen 4 (Herrenbach), 7 (Haunstetten) und 8 (Göggingen) zusammensetzt.

Sieben Jahre später nun kann auch die Polizeiinspektion Augsburg Ost ihren Dienst aufnehmen. Dafür wurde die bisherige PI Augsburg 3, zuständig für die Stadtteile Lechhausen, Hammerschmiede und Firnhaberau, um die Stadtteile Hochzoll-Nord und -Süd erweitert, die bis Ende August noch zur PI Augsburg Süd gehörten. Damit umfasst der Zuständigkeitsbereich der neuen PI Augsburg Ost das gesamte Stadtgebiet östlich des Lechs, einschließlich des Flugplatzes Mühlhausen.

Der Dienstsitz der neuen PI Augsburg Ost hat sich nicht verändert und befindet sich nach wie vor in der Blücherstraße 11. Der bisherige Leiter der PI Augsburg 3, Erster Polizeihauptkommissar Stefan Speer, ist auch der Chef der neuen PI Augsburg Ost, dessen Personal sich aufgrund der Zuständigkeitserweiterung auf 70 Mitarbeiter erhöht. Am "Einfallstor" zum Stadtteil Hochzoll, der "Afra-Brücke" über den Lech, vollzog Polizeivizepräsident Norbert Zink die Inbetriebnahme der neuen PI Augsburg Ost. Dabei empfing der Leiter der PI Augsburg Ost Speer, einen symbolischen Dienststellenschlüssel aus den Händen des stellvertretenden Leiters der PI Augsburg Süd, Polizeioberrat Bernd Waitzmann, der den Stadtteil Hochzoll an die PI Augsburg Ost abgibt.

"Mit der PI Augsburg Ost haben wir eine weitere optimal auf die Stadtteile des Augsburger Ostens abgestimmte Polizeiinspektion geschaffen, die flexibel reagieren kann und auch für künftige Herausforderungen bestens gerüstet ist. Mit der gesamten polizeilichen Betreuung östlich des Lechs ist ein weiteres Stück Bürgernähe verwirklicht, die sich geräuschlos vollzogen hat und allen Bewohnern dieses Gebiets Vorteile bringt", ist Polizeivizepräsident Zink überzeugt.

Abgeschlossen ist die Revier-Reform damit noch nicht. Denn es fehlt noch die PI Augsburg West, die die beiden Polizeiinspektionen 5 (Oberhausen) und 6 (Pfersee) vereinen wird.

"Ein konkreter Zeitpunkt hierfür kann in der jetzigen Planungsphase allerdings noch nicht genannt werden", so die vorsichtige Auskunft der Polizei. Zumindest ein Standort für die PI Augsburg West steht schon fest. Der Freistaat wird das künftige Großrevier auf einer 6000 Quadratmeter großen Fläche im Areal der ehemaligen Reese-Kaserne, zwischen der Bürgermeister-Ackermann-Straße und der Carl-Schurz-Straße verwirklichen. Die PI Augsburg West wird dann mit rund 120 Beamten zuständig sein für insgesamt 80 000 Bürger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.