Schlägerei nach politischer Diskussion

Eine Gruppe von Männern ging im Zug auf zwei andere los. Vorausgegangen war eine politische Diskussion. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)
Zu gefährlichen Körperverletzungen und Sachbeschädigungen kam es am Samstagnachmittag im Regionalexpress von München nach Augsburg. Nach einer Diskussion schlugen sieben Männer auf zwei Reisende ein. Die beiden Geschädigten erlitten leichte Verletzungen.

Zwei Männer kamen gegen 17.30 Uhr zur Dienststelle der Augsburger Bundespolizei und gaben dort an, von einer Gruppe Männer im Zug geschlagen worden zu sein. Die beiden 55- und 46-Jährigen waren auf der Fahrt von München nach Augsburg. Während der Zugfahrt soll es zu einer politischen Diskussion mit sieben Männern gekommen sein. Als den Tätern die Argumente ausgingen, schlugen sie auf die beiden ein. Zudem beschmierten sie die Fahrradtasche eines Geschädigten mit einer politischen Parole und zerstörten die optische Warnung an der Zugtür. Sechs der Tatverdächtigen verließen den Zug am Bahnhof Augsburg Haunstetterstraße, ein weiterer am Augsburger Hauptbahnhof. Eine sofort eingeleitete Fahndung brachte keinen Erfolg. Nach Aussage der leicht verletzten Geschädigten waren alle Täter dunkel gekleidet. Ein Mann soll ein T-Shirt mit der Aufschrift "Feine Sahne Fischfilet" getragen haben. Zudem hatte die Personengruppe ein Banner mit der Aufschrift "Antifa" bei sich.

Die Augsburger Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 0821/34 35 60 entgegengenommen. Die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800/688 80 00 steht Zeugen ebenfalls zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.