Sexueller Übergriff auf Joggerin: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Im Fall der 22-jährigen Studentin, die am 23. Mai auf einem Kiesweg auf der Westseite des Lechs von einem mutmaßlichen Sexualtäter angegangen worden ist, hat die Polizei nun einen Verdächtigen festgenommen.



Die junge Frau war kurz nach 20 Uhr beim Joggen, als sie plötzlich unvermittelt auf Höhe der Johannes-Haag-Straße von hinten gepackt und zu Boden gedrückt wurde.

Der Mann äußerte dabei deutlich sexuell motivierte Absichten, wogegen sich die Joggerin mit Händen und Füßen wehrte. Es kam zu einem massiven Gerangel bei dem die Frau so heftigen Widerstand leistete, dass sie sich aus eigener Kraft aus der misslichen Lage befreien und flüchten konnte. Der unbekannte Täter flüchtete anschließend ebenfalls, allerdings in die entgegengesetzte Richtung über einen kleinen Trampelpfad in Richtung Berliner Allee.

Die Geschädigte traf unmittelbar darauf auf Passanten, die sich um die Frau kümmerten und die Polizei verständigten. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Sexualtäter mit mehreren Streifen und einem Polizeihubschrauber verlief anschließend ohne Erfolg.

Am Freitag hat die Kripo nun einen 23-jährigen Verdächtigen festgenommen. Die Polizei veröffentlicht zudem bereits die Nationalität des mutmaßlichen Täters. Es handle sich um einen afghanischen Staatsangehörigen, der seit 2012 im Rahmen des Familiennachzugs in Deutschland lebt. Auf die Spur kamen ihm die Ermittler, nachdem sowohl DNA- als auch anderweitige Spuren des mutmaßlichen Täters im Tatortbereich gesichert werden konnten. Ein endgültiger Spurenabgleich stehe allerdings noch aus. Der Festgenommene, der im Stadtgebiet Augsburg wohnt, habe nach anfänglichem Leugnen eingeräumt, die Joggerin überfallen zu haben. "Weitere Einzelheiten können wegen der aktuell noch andauernden Ermittlungen nicht mitgeteilt werden", so die Polizei.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg hat ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Augsburg Haftbefehl wegen versuchter Vergewaltigung und vorsätzlicher Körperverletzung erlassen und in Vollzug gesetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.