"Spektakulärer Verkehrsunfall" auf der Amagasaki-Allee

Bei einem Verkehrsunfall auf der Amagasaki-Allee wurden zwei Autos und ein Verkehrsschild beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 20 000 Euro. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Von einem "spektakulären Verkehrsunfall" berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.


Nicht angepasste Geschwindigkeit bei nassen Straßenverhältnissen war vermutlich der Grund für den Unfall am Samstag um 17.50 Uhr auf der Amagasaki-Allee. Im Bereich der Unterführung zur Kurt-Schumacher-Straße beschleunigte ein 52-jähriger Autofahrer seinen Honda zu stark, so dass das Heck ausbrach und der Wagen gegen den Bordstein stieß. Hierdurch geriet das Auto ins Schleudern, fuhr ein im Bereich der Abfahrtsspur zur Blücherstraße befindliches Verkehrszeichen um und geriet auf die Abgrenzungsmauer, die die Abfahrtsspur von den Fahrstreifen der Unterführung abtrennt. Der Honda schleuderte auf die Amagasaki-Allee zurück, wo er mit dem Opel einer 50-Jährigen kollidierte. Beide Wagen gerieten auf die Gegenspur, wo der Opel das Heck eines entgegenkommenden Audi touchierte. Keiner der Unfallbeteiligten wurde verletzt. Durch den Unfall waren sowohl der Honda als auch der Opel nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 20 000 Euro geschätzt. Da der niederländische Unfallverursacher keinen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 173 Euro hinterlegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.