Staatsanwalt stürzt in Augsburger Strafjustizzentrum in den Tod: Richter äußert sich bestürzt, Polizei beginnt mit Ermittlungen

Im Innenraum des Strafjustizzentrums Augsburg ist ein 43-jähriger Staatsanwalt aus dem dritten Stock gestürzt.

Am Augsburger Strafjustizzentrum ist am Dienstagvormittag ein Staatsanwalt aus dem dritten Stock ins Erdgeschoss gestürzt. Infolge der Verletzungen starb der 43-Jährige im Krankenhaus.

Er wurde unter laufender Reanimation ins Zentralklinikum Augsburg verbracht, wo er im Laufe des Vormittags seinen schweren Verletzungen erlag. Die genauen Umstände und Hintergründe werden aktuell geklärt, teilt die Staatsanwaltschaft Augsburg mit.
Der Kriminaldauerdienst der KPI Augsburg hat unter Leitung der Staatsanwaltschaft Augsburg seine Arbeit aufgenommen.

Betreuung vor Ort

Zur Betreuung der bei dem Geschehen Anwesenden, darunter zwei Schulklassen, sind psychologisch geschulte Fachkräfte der Polizei, des Kriseninterventionsdienstes sowie Schulseelsorger vor Ort.

Ein Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

Eindrücke aus dem Strafjustizzentrum

Ein Richter äußert sich schockiert zu dem Vorfall: "So krass. Ausgerechnet bei ihm hätte ich niemals an sowas gedacht. Der wirkte so gefestigt und fokussiert. Alle rätseln."

Auch eine LeserReporterin schildert ihre Eindrücke vor Ort mit eigenen Worten: "Der Schock sitzt tief."

Sein aktueller Prozess war der um einen mutmaßlichen Muttermörder

Der verunglückte Staatsanwalt hatte zuletzt die Anklage im Prozess um den mutmaßlichen Muttermörder aus Donauwörth vertreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.