Staatsanwaltschaft klagt an: 26-Jähriger soll Postituierte vergewaltigt haben

Eine 26-Jähriger soll eine Prostituierte vergewaltigt haben. Nun muss er sich vor dem Augsburger Amtsgericht verantworten. (Foto: 15092745_©Robert Wilson-123rf.de)

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen 26-Jährigen wegen des Verdachts der Vergewaltigung zum Amtsgericht Augsburg erhoben. Der Angeklagte ist dringend verdächtig, Anfang Dezember 2015 mit einer Prostituierten in der Hasengasse nach zunächst einvernehmlichem Geschlechtsverkehr, gegen ihren Willen ein weiteres Mal den Geschlechtsverkehr vollzogen zu haben.

Nach wenigen Minuten der Inanspruchnahme der Dienstleistungen der 26- jährigen Geschädigten soll zwischen ihr und dem Angeklagten ein Streit darüber entstanden sein, ob die für die ausgehandelte Vergütung vereinbarten Dienstleistungen bereits erbracht wurden oder der Angeklagte weitere sexuelle Handlungen beanspruchen könne. Als sich die Prostituierte weigerte für weitere Dienstleistungen zur Verfügung zu stehen und den Besuch beenden wollte, soll der Angeschuldigte die Geschädigte von hinten an den Oberarmen festgehalten und gegen ihren Willen und Widerstand erneut den Geschlechtsverkehr vollzogen haben, bis es der Geschädigten gelang, sich zu befreien.
Das Strafgesetzbuch sieht für Vergewaltigung Freiheitsstrafen von zwei Jahren bis zu 15 Jahren vor. Der Angeklagte befindet sich seit der Tat in Untersuchungshaft in der JVA Augsburg. Die Verhandlung beginnt am 11. Mai vor dem Augsburger Amtsgericht. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.