Toter Mann aus dem Haunstetter Wald identifiziert

Die Leiche eines Mannes, die eine Spaziergängerin im Oktober 2014 im Haunstetter Wald gefunden hatte, ist identifiziert: Es handelt sich um einen 42-jährigen Obdachlosen aus dem osteuropäischen Raum. Foto: Dieter Gillessen/Polizeipräsidium Schwaben Nord

Eine Spaziergängerin hatte im Oktober im Haunstetter Wald unweit des ehemaligen Schießplatzes eine Leiche entdeckt. Die Polizei konnte zunächst nicht ermitteln, wer der Tote war. Nun herrscht Klarheit.

Bei dem Mann, handelt es sich um einen 42-jährigen Obdachlosen osteuropäischer Herkunft, der sich hauptsächlich im Baden-Württembergischen Raum aufgehalten hatte. Das haben die weiteren Recherchen ergeben.

Obwohl noch ein DNA-Gutachten aussteht, gilt der zunächst Unbekannte aufgrund von körperlichen Merkmalen, seiner Kleidung und einer auffälligen Tätowierung als identifiziert.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Augsburg haben ergeben, dass sich der Mann im Haunstetter Wald das Leben genommen hatte. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung ergaben sich nicht.

Einige Wochen zuvor hatte der Mann eine Bekannte im Augsburger Raum besucht, wodurch sich seine Anwesenheit in hiesiger Region erklären ließ. Hinweise auf mögliche suizidale Absichten lagen damals aber nicht vor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.