"Tram-Surfen": Jugendlicher stürzt von Straßenbahn

Ein Jugendlicher wollte am Montag auf einer Tram "surfen" - und stürzte. Foto: Symbolbild - Jessica Kuska

Ein 16-Jähriger hat versucht auf dem Heck einer Straßenbahn zu "surfen". Nach etwa 200 Meter Fahrt riss die Plastikverankerung an der Tram ein. Der Schüler stürzte ab.

Auf eine etwas andere Art hat am Montagmorgen ein 16-Jähriger Schüler die Straßenbahn genutzt. Vermutlich mit noch zwei, nicht identifizierten Jugendlichen, bestieg er eine Straßenbahn, nicht wie üblich über den Fahrgastraum, sondern hinten außen, um auf einer schmalen Gummilippe am Heck der Tram zu "surfen".

Wie die Polizei mitteilte, riss nach etwa 200 Meter Fahrt die Plastikverankerung ein. Der Schüler stürzte ab. Dabei verletzte er sich schwer am linken Bein.

Gegenüber der Polizei, gab der Jugendliche an, von einem Auto angefahren worden zu sein. Augenzeugen konnten die eigenwillige Version des Schülers jedoch widerlegen.

Die beiden anderen Jungs flüchteten. Gegen den 16-Jährigen, wird nun wegen Gefährdung des Bahnverkehrs und wegen Vortäuschen einer Straftat ermittelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.