Unregelmäßigkeiten auf dem Nordfriedhof

Zu Unregelmäßigkeiten soll es auf dem Nordfriedhof bei Grabarbeiten durch städtische Mitarbeiter gekommen sein. Derzeit laufen die Ermittlungen zu den näheren Hintergründen.

Der zuständige Umweltreferenten Reiner Erben bestätigte die Ermittlungen wegen einiger Vorfälle am Nordfriedhof. "Die Stadt Augsburg, insbesondere das Umweltreferat, die Amtsleitung des Amtes für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen und das Rechnungsprüfungsamt, werden hierbei maximal mit den Ermittlungsbehörden kooperieren", so der Wortlaut einer Pressemitteilung der Stadt Augsburg.

Auch die Staatsanwaltschaft bestätigt die Ermittlungen. Offenbar haben schon im Juni Durchsuchungen auf dem Friedhof und in Wohnungen dreier Mitarbeiter stattgefunden. Der Verdacht: Die städtischen Beschäftigten könnten Arbeiten an Gräbern durchgeführt und dafür selber die Gebühren eingestrichen haben. Normalerweise hätte über das Friedhofsamt abgerechnet werden müssen. Unter anderem geht es wohl um die Auflösung von alten Gräbern.

Die Stadt Augsburg hat mittlerweile eigene Überprüfungen eingeleitet und "erste personelle Konsequenzen ergriffen", wie es weiter in der Pressemitteilung heißt. Die Stadt könne jedoch aufgrund der laufenden Verfahren "derzeit weder zu Sachverhalten noch zu betroffenen Personen Auskünfte erteilen".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.