Vermisster Mann attackiert Polizisten

Ein vermisster Mann, der sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, ging auf Polizeibeamte los. (Foto: Symbolbild/Christoph Maschke)

Ein Speditionsfahrer, der in München Zeitungen aufgenommen hatte und danach nicht wieder in Augsburg eingetroffen war, ist am Donnerstag gegen 1 Uhr als vermisst gemeldet worden.



Die Polizei kontrollierte zunächst ergebnislos seine Fahrtstrecke. Um kurz nach 8 Uhr wurde dann eine verwirrte Person im Bereich des Don-Bosco-Platzes gemeldet. Vor Ort trafen die Beamten einen Mann an, der laut Anrufer schon seit über einer Stunde einen Bewegungsmelder anstarrte. Er machte einen verwirrten und unkooperativen Eindruck.

Zur Klärung seiner Identität sollte er durchsucht werden. Dabei ging er plötzlich auf die Beamten los und schlug auf diese wie von Sinnen ein, unter anderem entriss er einem Polizisten das Funkgerät und die Handschellen und schlug mit diesen nach ihm. Nur durch massiven Kraftaufwand konnten die Polizisten den Randalierer unter Kontrolle bringen und fixieren. Durch den Angriff wurden zwei Beamte leicht verletzt, konnten ihren Dienst aber fortsetzen.

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte die Polizei den Zusammenhang mit dem Vermisstenfall her. Der 46-jährige Friedberger befand sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand und wurde zur weiteren Behandlung in das Bezirkskrankenhaus eingeliefert. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.