Viehtransporter verliert Reifen

Trotz der fehlenden Reifen, konnte der Vietransporter noch unbeschadet von der B2 fahren, um die Rinder umzuladen. (Foto: Christoph Maschke/Symbolbild)

Glück im Unglück hatten die Rinder in einem Transporter, der streckenweise ohne Zwillingsreifen fuhr.

Ein mit Rindern beladener Viehtransporter fuhr am Dienstag, kurz nach Mitternacht, auf der Bundesstraße 2 auf Höhe von Nordendorf in südlicher Richtung.
Er musste an einer Bucht anhalten, da im Cockpit seines Lkws eine Pannenmeldung aufleuchtete. Bei der Überprüfung seines Fahrzeuggespanns stellte sich heraus, dass sich aus unbekannten Gründen vom Anhänger die beiden linken Zwillingsreifen gelöst hatten und auf der Fahrbahn lagen. Bis zu dem erzwungenen Halt hatte der Lkw-Fahrer bereits eine Strecke von 700 Kilometern zurückgelegt.

Ein nachfolgender Pkw Ford überfuhr den auf dem rechten Fahrstreifen liegenden verlorenen Lkw-Reifen und kam nach 70 Metern zum Stehen. Ein weiterer nachfolgender Pkw Audi überfuhr den auf dem linken Fahrstreifen liegenden Reifen, kam dadurch ins Schleudern und überschlug sich im angrenzenden Straßengraben mehrfach.

Der Fahrer des Audis konnte zwar noch selbständig aus seinem Fahrzeug aussteigen, kam jedoch wegen leichterer Verletzungen mit dem Rettungswagen in das Zentralklinikum Augsburg.

Insgesamt entstand ein Unfallschaden von über 30 000 Euro.

Der Viehtransporter konnte trotz der fehlenden Räder noch über eine Behelfsausfahrt von der B2 rangiert werden, um die Rinder auf einen anderen Wagen zu laden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.