Von der Party in die Kinderklinik: Polizei beendet Saufgelage von 40 Jugendlichen in Augsburg

Die Polizei musste am Freitag die Party eines 15-Jährigen beenden. Diese war komplett aus dem Ruder gelaufen. (Foto: Jaromír Chalabala-123rf.de/Symbolbild)

Ein 15-Jähriger hatte für Freitag zu einer Feier in eine Gartenanlage in der Innenstadt eingeladen. Die lief schnell aus dem Ruder und die Polizei musste eingreifen.

Gegen 22.50 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Beschwerden über eine Party in der Kleingartenanlage Lotzbeckwiese im Bereich der Schlettererstraße ein. Beim Eintreffen der Streife wurden mehrere Jugendliche im Zufahrtsbereich der Anlage festgestellt und auch in der Gartenanlage selbst wurden etliche Jugendlichen verstreut angetroffen, die teilweise hochprozentigen Alkohol konsumierten.

16-Jähriger konnte "Mageninhalt nicht mehr kontrollieren"

Als “Veranstaltungsort” der Party wurde schließlich ein Garten lokalisiert, wo mehrere Jugendliche zum Teil stark alkoholisiert waren. Insbesondere ein 16-Jähriger konnte sich kaum noch auf den Beinen halten und war massiv betrunken. "Dieser konnte seinen Mageninhalt plötzlich nicht mehr kontrollieren und ergoss diesen schwallartig über die Diensthose des kontrollierenden Polizeibeamten", schreibt die Polizei in ihrem Bericht.

Aufgrund der massiven Alkoholisierung wurde der Rettungsdienst hinzugezogen, der den Jugendlichen auf die Intensivstation der Kinderklinik brachte. Beim Transport dorthin übergab sich der Junge dann noch mehrfach. Ein Alkoholtest bei ihm war nicht möglich.

40 Platzverweise auf Party eines 15-Jährigen

Als Veranstalter der Party wurde ein 15-Jähriger ermittelt, der zugab, dass das Fest aus dem Ruder gelaufen sei, da anscheinend auch nicht eingeladene Personen anwesend waren und mitfeierten. Die Party wurde anschließend von der Polizei aufgelöst und rund 40 Platzverweise ausgesprochen, der die Jugendlichen auch nachkamen.

Der Vater des 16-Jährigen wurde über die “Erkrankung” seines Sohnes und dessen aktuellen Aufenthalt informiert. "Auch das Jugendamt wird über den Vorfall in Kenntnis gesetzt", so die Polizei. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.