Warnung der Feuerwehr vor Wohnungsbränden im Advent

Brennende Kerzen stellen eine erhebliche Brandgefahr dar, und jedes Jahr steigt die Zahl der Zimmerbrände während der Weihnachtszeit dramatisch an. Handelsübliche Kerzen entwickeln direkt über der Flamme eine Temperatur von bis zu 750 Grad Celsius. Diese Temperatur ist zum Entzünden von Weihnachtsgestecken mehr als ausreichend. Foto: © totalpics / 123rf.de

Brennende Kerzen stellen eine erhebliche Brandgefahr dar, und jedes Jahr steigt die Zahl der Zimmerbrände während der Weihnachtszeit dramatisch an. Handelsübliche Kerzen entwickeln direkt über der Flamme eine Temperatur von bis zu 750 Grad Celsius. Diese Temperatur ist zum Entzünden von Weihnachtsgestecken mehr als ausreichend.

Die Feuerwehr gibt deshalb diese Tipps im Umgang mit Kerzen: Der Adventskranz sollte immer auf schwer entzündlichen Unterlagen stehen und die Kerzen sollten mindestens zehn Zentimeter Abstand zueinander haben. Bei selbst gebastelten Kränzen darauf achten, dass Drähte die zum Feststecken von Kerzen verwendet werden, auf keinen Fall in die Flamme ragen. Durch Wärmeleitung kann sonst der Adventskranz von innen heraus entzündet werden. Selbstlöschende Kerzen verringert sich die Brandgefahr und Adventsgestecke sollten feucht gehalten werden.

Kerzen gehören immer in einen stabilen und sicheren Kerzenständer und sollten stets mit Bedacht platziert sein und ausreichend Abstand zu Vorhängen und Gardinen halten. Bei offenem Fenster ist insbesondere auf eine mögliche Zugluft zu achten, da diese die Gardine in die Flammen wehen kann.

Gerade für Kinder schafft die Weihnachtszeit vielfältige Gelegenheiten, um mit Feuer zu spielen. Kinder sollten deshalb nicht unbeaufsichtigt bleiben. Kinder sollten zudem lernen, dass sie nur unter Aufsicht Kerzen entzünden dürfen.

Beim Verlassen eines Raumes immer die Kerzen löschen. Außerdem sollten Kerzen am Adventskranz ausgemacht werden, bevor sie ganz heruntergebrannt sind.

Auch Wunderkerzen sollten nur gemeinsam mit den Eltern abgebrannt werden, da glühende Wunderkerzen extrem heiß werden. Ein unachtsamer Moment genügt und Kleidungsstücke, Tischdecken oder Teppiche fangen Feuer. Gleichzeitig sollten Eltern ihren Kindern erklären, dass bei jedem Brand unverzüglich Hilfe zu holen ist.


Für den Ernstfall sollte immer ein Feuerlöschspray/Wasserlöscher, einen Eimer mit Wasser und Putzlappen oder eine Löschdecke bereit. Ein Rauchmelder kann zwar kein Feuer verhindern, jedoch rechtzeitig davor warnen.

Sollte jedoch trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Notfall eintreten, zögern Sie nicht, sondern rufen Sie die Feuerwehr unter dem Notruf 112.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.