Wespenstiche mit schweren Folgen

Wespenstiche mit schweren Folgen Ein 59-Jähriger ist am Sonntag von etwa 20 Wespen gestochen worden. Der Attackierte fuhr daraufhin in das Zentralklinikum um sich ärztlich versorgen zu lassen. Auf dem Weg dorthin erlitt der Fahrer jedoch einen lebensbedrohlichen allergischen Schock.

Ein 59-Jähriger ist am Sonntag von etwa 20 Wespen gestochen worden. Der Attackierte fuhr daraufhin in das Zentralklinikum um sich ärztlich versorgen zu lassen. Auf dem Weg dorthin erlitt der Fahrer jedoch einen lebensbedrohlichen allergischen Schock.

Am Sonntag wurde der 59-Jähriger in der Hessenbachstraße offenbar von etwa 20 Wespen attackiert und gestochen. Die genauen Umstände hierzu sind nicht bekannt.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr der „Attackierte“ daraufhin in das Zentralklinikum Augsburg um sich ärztlich versorgen zu lassen. Kurz vor dem Zentralklinikum begannen die Stiche offenbar folgenschwer Wirkung zu erzielen. Der vermutlich durch die Stiche beeinträchtigte Fahrzeugführer beschädigte auf seinem Weg ins Krankenhaus mit seinem Fahrzeug mehrere Verkehrszeichen. Wie sich dort herausstellte erlitt der Fahrer durch die Stiche einen lebensbedrohlichen allergischen Schock, der auf Grund der raschen ärztlichen Behandlung jedoch glimpflich ausging.

Es entstand Sachschaden im unteren fünfstelligen Bereich. Andere Verkehrsteilnehmer wurden glücklicherweise nicht gefährdet.

Trotz dessen, so die Polizei, "muss darauf hingewiesen werden, dass eine sofortige Verständigung eines Notarztes/Rettungswagen über die bekannte Notrufnummer 112 besser gewesen wäre". Insbesondere im Stadtgebiet sei jederzeit eine schnelle notärztliche Hilfe, ohne Gefährdung der eigenen Person und anderen Verkehrsteilnehmern, gewährleistet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.