Widerstände gegen Polizeibeamte in Augsburg nehmen zu

In vier Fällen mussten sich Polizisten in der Innenstadt gegen aggressive und alkoholisierte Männer zur Wehr setzen. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Erneut sind am Wochenende in vier Fällen meist alkoholisierte Männer in der Innenstadt auf Polizisten losgegangen.

Gegen 22.40 Uhr wurde am Samstag die Polizei in einen Billardsalon in der Hermanstraße gerufen, da dort ein Gast mehrere andere Gäste angegriffen hatte. Als die Polizisten den Randalierer in Gewahrsam nahmen, leistete der alkoholisierte Mann erheblichen Widerstand und konnte nur unter Einsatz von Pfefferspray zu Boden gebracht werden. Der 28-jährige Engländer wurde in den Arrest genommen, dort leistete er während der Blutentnahme erneut Widerstand und verletzte zwei Polizisten leicht.

Gegen 23.25 Uhr wurde die Polizei am Samstag zu einer Streitigkeit zwischen zwei Männern vor einer Bar in der Maximilianstraße gerufen. Als die Beamten dort eintrafen, drückte ein Mann den anderen gegen eine Hauswand. Beide sollten einer Kontrolle unterzogen werden. Während der erste nach längerem Zureden seine Identität preisgab, ging der zweite Kontrahent, trotz Aufforderung stehen zu bleiben, davon. Einer weiteren Streife gegenüber, die ihn anhielt, war er äußerst unkooperativ und aggressiv. Er musste schließlich gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Sein Rivale schlug daraufhin dem kontrollierenden Beamten mit der Faust ins Gesicht und verletzte diesen leicht. Der Schläger musste unter großer Anstrengung überwältigt und fixiert werden. Auch er wurde in Gewahrsam genommen. Wie sich später herausstellte, handelt es sich bei den 30- und 28-jährigen Kontrahenten um ein Brüderpaar aus Augsburg. Der 30-jährige Schläger war mit rund 1,5 Promille alkoholisiert.

Um kurz nach 2 Uhr am Sonntag sollte ein Mann in der Fuggerstraße kontrolliert werden, der an einer körperlichen Auseinandersetzung in einem Schnellrestaurant beteiligt war. Während der Kontrolle zeigte sich der 25-jährige Amerikaner äußerst aggressiv und uneinsichtig, so dass die Polizei ihn in Gewahrsam nahm. Er beleidigte die Beamten während des Transports mit allerlei Kraftausdrücken.

Um kurz nach 5 Uhr wurde die Polizei zu einer Schlägerei in einer Bar in der Maxstraße gerufen. Vor Ort beobachteten die Polizisten drei weitere Männer und fürchteten, diese würden eine Prügelei anfangen. Die Polizeibeamten gingen dazwischen, woraufhin die Männer auf die Polizisten zugingen und Platzverweise durch die Beamten ignorierten. Ein 21-Jähriger ging auf eine Polizistin los und stieß diese nach hinten. Daraufhin wurde der Mann gefesselt, trat um sich und versuchte, die Polizisten zu treffen. Letztendlich konnte der 21-Jährige, der sich als Soldat zu erkennen gab, überwältigt und in Gewahrsam genommen werden.

In allen Fällen müssen sich die Männer unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.