Zechbetrüger täuscht Anfall vor

Ein 41-jähriger täuschte einen epileptischen Anfall vor, weil er 14 Euro nicht bezahlen wollte. Foto: Symbolbild/Christoph Maschke

Zu einem medizinischen Notfall wurden Polizei und Rettungsdienst in der Nacht auf Mittwoch gerufen. Ein 41-Jähriger hatte nach dem Konsum von zwei Cuba-Libre einen epileptischen Anfall erlitten. Doch der Betrunkene entpuppte sich als großer Schauspieler und als "alter Bekannter" der Polizei.

Kurz nach Mitternacht wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem medizinischen Notfall in ein Restaurant in der Augsburger Hallstraße gerufen. Ein Gast habe nach zwei Cuba-Libre plötzlich einen epileptischen Anfall erlitten.

Beim Eintreffen der Polizei stellte sich allerdings heraus, dass der Anfall offenbar nur vorgetäuscht worden war, um die Zeche in Höhe von knapp 14 Euro nicht bezahlen zu müssen. Bei dem Mann handelte es sich um einen „alten Bekannten“, so die Polizei, der bereits einschlägig als Zech- und Einmietbetrüger in Erscheinung getreten war.

Im Krankenhaus wurde der Zechpreller schließlich untersucht, wobei 2,5 Promille statt eines Anfalles festgestellt wurden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.