Zu wenig Blutkonserven: Spender dringend gesucht

Es gibt keine Blutkonserven mehr im Lager des Blutspendedienstes. (Foto: BSD)

Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) befindet sich
aktuell in einer besorgniserregenden Situation: Der Blutkonserven-Engpass hat sich aufgrund des heißen Spätsommers in den letzten Tagen deutschlandweit
zugespitzt.

Pro Tag werden in Bayern 2000 Blutspenden für die Patienten gebraucht. Dieses Ziel
konnte in den letzten Wochen nie erreicht werden. Das Blutkonservenaufkommen verringerte sich um bis zu zwanzig Prozent deutlich.

Georg Götz, der kaufmännische BSD-Geschäftsführer appelliert an die Bevölkerung: „Die Situation ist sehr ernst. Unser Blutkonservenlager ist leer. Wir befinden uns in einer akuten Notlage und brauchen jetzt dringend die Hilfe der gesunden, spendefähigen Menschen. Kommen Sie bitte in den nächsten Tagen
zum Blutspenden auf unsere Termine! Die Patienten in den Kliniken brauchen Sie jetzt dringend!“ Sogar erste Operationen müssen verschoben werden, da Blutpräparate nicht in ausreichender Menge vorhanden sind. Deshalb rufen die DRK-Blutspendedienste in ganz Deutschland zum Blutspenden auf.

Der BSD bietet in Bayern flächendeckend Blutspendetermine an. Diese sowie
weitere Informationen gibt unter www.blutspendedienst.com/termine oder bei
der Spenderhotline 0800/11 949 11 zwischen 7.30 Uhr und 18 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.