10. Schwäbischer Literaturpreis

Das allgegenwärtige und lebens-bestimmende Thema "Essen" bestimmte auch das Thema des diesjährigen Schwäbischen Literaturpreises.

Zur Teilnahme eingeladen waren wieder Autoren, die im schwäbisch-alemannischen Kulturraum leben oder in diesem ihre biographischen Wurzeln haben. "Mit 103 Einsendungen, davon 15 von jungen Autoren, fand der zehnte Literaturpreis des Bezirks Schwaben erneut eine positive Resonanz - ein deutliches Zeichen für dessen Etablierung und Stellenwert im deutschsprachigen Literaturbetrieb", so Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert.

Er überreichte den Literaturpreis 2014 zum Thema Essen persönlich an die Preisträger. Der erste Preis ging an die gebürtige Freudenstädterin Simone Hirth im österreichischen Gablitz, den zweiten Preis gewann Claudia Haug aus Herdern und den dritten Preis erhielt der gebürtige Stuttgarter Albrecht Gralle. Der Sonderpreis der Kategorie "Junge Autorin" ging an Larissa Hieber aus Schwäbisch-Gmünd.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.