2014 waren mehr Menschen ohne Arbeit

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Arbeitslosen in Augsburg und dem Landkreis Augsburg angestiegen. Für Reinhold Demel, den Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg, ist das noch kein Grund zur Sorge. Foto: Archiv

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Arbeitslosen in Augsburg und dem Landkreis Augsburg angestiegen. Für Reinhold Demel, den Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg, ist das noch kein Grund zur Sorge.

Besorgniserregend ist für ihn der Blick auf die Zielgruppen. Denn mehr als die Hälfte (52,1 Prozent) der ausländischen Mitbewohner haben keine Anstellung. "Durch den steigenden Zugang von Asylsuchenden in diesem Jahr und die Verkürzung der Wartezeit bis zur Arbeitsaufnahme auf drei Monate, rechnen wir in dieser Personengruppe mit einem weiteren Anstieg im Jahr 2015", ist sich Demel sicher.

"Im Bereich der Ausbildung ist der Markt für die Bewerber nach wie vor günstig. Die Zahl der Ausbildungsstellen sank minimal um 0,8 Prozent. Die Zahl der Bewerber stieg um 2,4 Prozent. Insgesamt kamen auf 100 Be-werber 114 Ausbildungsplätze", fasst Demel zusammen. Trotz vieler Zu- und Abgänge, die die Dynamik auf dem Arbeitsmarkt zeigt, sei 2014 kein außergewöhnliches Jahr gewesen. "Die Arbeitskräftenachfrage bewegte sich wieder auf hohem Niveau. Fast 17.800 Stellenzugänge konnten wir in diesem Jahr verzeichnen. Das ist ein Plus von mehr als 2100 im Vergleich zum Vorjahr und bewegt sich damit auf dem Niveau der früheren Jahre ", bewertet Demel das vergangene Jahr.

In der Stadt Augsburg liegt die durchschnittliche Arbeitslosenzahl bei 9987, das entspricht einer Arbeitslosenquote von 6,7 Prozent (6,4 Prozent im Jahr 2013). Besonders bei den Jugendlichen unter 25 Jahren und Ausländern hat die Arbeitslosigkeit zugenommen. In beiden Gruppen haben jeweils mehr als zehn Prozent keinen Job.

Im Landkreis Augsburg betrug die durchschnittliche Arbeitslosigkeit 3,0 Prozent. Im Jahr 2013 waren es hier noch 2,8 Prozent.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.