400 Jahre Perlachturm

Zu Ehren des 400-jährigen Bestehens des Augsburger Perlachturms wird es am Samstag, 22. August, den ganzen Tag über ein abwechslungsreiches Programm geben. Ein nun entdeckter Riss in einer Säule wirft allerdings einen Schatten auf die Geburtstagsfeier.

Der Perlachturm erhielt von 1614 bis 1616 von Stadtbaumeister Elias Holl die heutige Höhe von etwas mehr als 70 Metern und die stilistisch zum benachbarten Rathaus passende Fassade. Doch ist der Turm im Kern Jahrhunderte älter, weshalb man sich beim Aufstieg zunächst einmal durch ein enges hochmittelalterliches Untergeschoss begeben muss.

In Erinnerung an diese Erhöhung organisiert die Regio Augsburg Tourismus ein Jubiläumsprogramm.

Mit spannenden Geschichten rund um den Perlachturm oder Infos zu seinem Baumeister geht es bei Führungen hoch hinauf. Ganz Ohr zu sein gilt es, wenn Stefan Schön aus Elias Holls Werktagebuch und der Türmer Erich Maydl aus seinem neuen Buch "Auf Augsburgs höchstem Posten: Tagebuch eines Perlachtürmers" vorliest.

Spannend wird es bei dem Theaterspiel "Salomon Idler und der Traum von der Freiheit", dargestellt von "Das Theater im Leben".

Die Veranstaltungen finden von 10 bis 20 Uhr statt und die Teilnehmerzahl ist pro Programmteil auf 15 Personen begrenzt. Der Eintritt ist kostenlos.

Auf dem Vorplatz des Perlachturms sammelt die Altaugsburggesellschaft mit einem Glücksrad Spenden für das Glockenspiel, dessen 35 Glocken generalüberholt werden sollen.

Getrübt wird das Fest nun durch die Entdeckung eines kleinen Risses in einer der Säulen der Besucherplattform auf der Südseite. Das Hochbauamt will mit einem Steinmetz den oberen Teil des Turms auf weitere Schäden kontrollieren und einen Sanierungsplan aufstellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.