ADAC-Fahrsicherheitstraining: Keine Angst vor langen Tunnels

Ralf Müller-Wiesenfarth, Cheftrainer der ADAC Fahrsicherheitszentren in Südbayern, gibt wichtige Tipps zu Reisen mit Fahrten durch Tunnels. (Foto: ADAC)


Viele Autofahrer haben ein mulmiges Gefühl, wenn sie während der Fahrt in den Urlaub durch einen mehr oder weniger langen Tunnel fahren müssen. Wenn der Fahrer nur eine geringfügige Nervosität verspürt, ist das kein Grund zur Besorgnis. "Tiefes Ein- und Ausatmen hilft, diese Art von Nervosität zu bekämpfen", sagt Ralf Müller-Wiesenfarth, Cheftrainer der ADAC Fahrsicherheitszentren in Südbayern. Nur wenn die Angst schlimmer wird, wenn gar Panikattacken dazu kommen, dann sollte man überlegen, ärztliche Beratung in Anspruch zu nehmen.

Tunnel sind grundsätzlich sehr sichere Straßen, weiß der ADAC- Mann und erläutert: "Autofahrer haben eine beleuchtete Fahrbahn, keinerlei Witterungseinflüsse und eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Wenn jetzt noch der Sicherheitsabstand stimmt, dann sollte nichts passieren."

Ein paar wichtige Punkte sind aber zusätzlich zu beachten:

- Der Tank sollte ausreichend gefüllt sein. Die meisten Autofahrer, die im Tunnel wegen einer Panne liegen bleiben, haben einfach zu wenig Treibstoff im Tank gehabt.
- Vor der Einfahrt in den Tunnel die Sonnenbrille abnehmen und das Radio auf einen Sender mit Verkehrsfunk einstellen.
- Abblendlicht einschalten
- Niemals wenden oder rückwärts fahren
- Bei einem Stau die Warnblinkanlage einschalten, mindestens fünf Meter Abstand zum Vordermann einhalten und eine Rettungsgasse bilden.
- Bei einer Panne nach Möglichkeit in eine Pannenbucht fahren.

Gefährlich wird es freilich bei einem Feuer im Tunnel, unabhängig davon, ob das eigene oder ein fremdes Fahrzeug brennt. Ganz nach rechts fahren und wenn man das Fahrzeug verlassen muss, dann muss man den Motor abstellen und den Schlüssel auf jeden Fall für die Einsatzkräfte stecken lassen. "Retten Sie Ihr Leben und nicht Ihr Auto und Ihre persönlichen Gegenstände", betont Ralf Müller-Wiesenfarth und warnt: " Löschen Sie das Feuer nur selbst, wenn es gefahrlos möglich ist. Sonst verlassen Sie so schnell wie möglich den Gefahrenbereich über die Notausgänge."
Wer sich an die ADAC Tipps hält, der sollte ganz entspannt in den Urlaub fahren können - auch wenn die Reise mit Fahrten durch Tunnels verbunden ist.

Weitere Tipps zu sicheren Urlaubsfahrt bekommen Sie bei den Sicherheitstrainings des ADAC. Die Informationen dazu gibt es unter www.sicherheitstraining.net oder gebührenfrei unter der Telefonnummer 0800/89 800 88.

Wir verlosen 3x2 Gutscheine für ein Sicherheitstraining beim ADAC in Augsburg.
Zu zweit macht es schließlich noch mehr Spaß für seine Sicherheit vorzusorgen
.

Die Aktion ist bereits beendet!

1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.