Afa 2015: 51.000 Besucher an fünf Messetagen

Eine durchaus erfreuliche Zwischenbilanz zieht die AFAG, Veranstalter der Frühjahrsausstellung nach fünf Tagen. Foto: Sonja Schönthier

Eine durchaus erfreuliche Zwischenbilanz zieht die AFAG, Veranstalter der Frühjahrsausstellung nach fünf Tagen.

51.000 Besucher haben die "Messe der Region" bislang genutzt, um sich gezielt zu informieren, die vielfältigen Beratungsangebote zu nutzen, aber auch, um zu kaufen. Im Vergleich zum Vorjahr liegt man leicht zurück, aber die entspannte, positive Stimmung unter den Ausstellern deutet darauf hin, dass das seit Sonntag frühsommerliche Wetter die wirklich Interessierten nicht vom Messebesuch abhalten konnte.

Nach dem starken Auftaktwochenende mit 30.500 Gästen herrscht auf der afa2015 inzwischen wieder "business as usual": Mit rund 7000 Besucher an den ersten Werktagen herrscht wieder eine etwas ruhigere Gangart, und das hat durchaus Vorteile - gerade bei vielen Firmen im Investitionsgüterbereich, wo umfassende Information und Beratung unabdingbar ist. Gerade hier wissen die Firmen natürlich, dass sich der Erfolg der Messe erst im Anschluss zeigt - auf der afa steht der persönliche Kontakt zu potentiellen neuen Kunden im Vordergrund.

Sehr gut angenommen wird die neu gestaltete Halle 1 mit dem "Boulevard der Region", in der sich unsere Region von ihren schönsten Seiten präsentiert. Stets dicht umlagert war die Medienbühne mit ihrem abwechslungsreichen Programm-Mix aus Sport, Tanz und mitreißenden Modenschauen.

Am kommenden Wochenende stehen die Parkplätze P1 am Messezentrum und P3 in der Universitäts-Straße (je 4 Euro) und der kostenlose Parkplatz Sigma Technopark in der Werner-von-Siemens-Straße zur Verfügung: Am Sonntag dürfte es mit Abstand am besten sein, den Parkplatz der SGL-Arena anzufahren (4 Euro) und den kostenlosen Shuttlebus zur Messe zu nutzen, der afa-Gäste in rund sieben Minuten bequem an den Messeeingang bringt (9 Uhr erster Bus ab SGL-Arena, 18.45 Uhr letzter Bus ab Messe). Die Messelinie 9 fährt während der gesamten Laufzeit im Viertelstundentakt zwischen Messezentrum und Hauptbahnhof. Die Buslinie 41 fährt vom Königsplatz zur Messe, die Straßenbahnlinie 3 fährt vom Hauptbahnhof über Königsplatz und Rotes Tor bis zur Haltestelle Bukowina-Institut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.