Aktueller Lagebericht aus der Einsatzzentrale der CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH – Altenhilfe

Gute Organisation und ruhiger Ablauf der ersten Evakuierungsmaßnahmen wirkt beruhigend auf Bewohner der Caritas-Seniorenzentren

Alle 60 liegenden Personen bereits in den Gasteinrichtungen der Caritas angekommen und herzlich aufgenommen – Viel Lob von den Einsatzkräften und den Angehörigen


Augsburg, 24.12.2016 (pca). Alle 60 liegenden bzw. bettlägerigen Bewohnerinnen und Bewohner aus den Caritas-Seniorenzentren St. Verena, St. Raphael, St. Anna und dem Antoniushaus sind in den „Gasteinrichtungen“ gut und wohlbehalten angekommen. „Die intensive und genaue Vorbereitung hat sich wirklich gelohnt“, berichtet Michaela Weber, Bereichsleitung Pflege der CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH – Ressort Altenhilfe, am Nachmittag des 24. Dezember 2017. Viel Lob hätten die abgebenden und aufnehmenden „Gasteinrichtungen“ von den Einsatzkräften für die perfekte Organisation und den ruhigen Ablauf des Abtransportes erhalten. Dankbar hätten sich die Rettungskräfte auch für die freundliche Aufnahme in den „Gasteinrichtungen“, Notburga in Neusäß-Westheim, St. Agnes und St. Theresia in Mering, St. Hedwig in Königsbrunn und das Albertusheim in der Augsburger Moltkestraße gezeigt.
„Das wichtigste für uns aber ist, dass die Aufregung der betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner nicht so groß war wie befürchtet.“ Die 60 in Sanitätsfahrzeugen beförderten liegenden Personen seien sofort mit in die Hausgemeinschaft aufgenommen und mit einem Mittagessen versorgt worden. Auch deren Angehörigen seien inzwischen dort und kümmern sich mit den Pflegekräften um ihre Lieben. Von den Angehörigen gab es bislang auch nur Lob zu hören. „Toll, wie ihr das macht. So ruhig, so gut organisiert“, meldeten Angehörige in die Geschäftsstelle der CAB – Altenhilfe, gleichzeitig deren Einsatzzentrale in diesen Tagen, zurück. „Und jetzt in diesen Stunden feiern sie gemeinsam mit den festen Bewohnerinnen und Bewohnern in den Gasteinrichtungen Weihnachten“, freut sich Michaela Weber gemeinsam mit ihrer Geschäftsführerin Brigitta Hofmann in der CAB-Einsatzzentrale.
Morgen am ersten Weihnachtsfeiertag wird für die beiden wie alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der CAB-Altenhilfe in der Pflege, der Hauswirtschaft, aber auch in der Verwaltung zwischen vier und fünf Uhr morgens „sehr lange Tag“ beginnen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.